Einen Tag zum Vergessen erlebten die Turner der TG Ingersheim/Sersheim beim Wettkampf gegen den TB Neckarhausen I. Am Ende verlor die Mannschaft von Betreuer Fred Bulling mit 242,8:251,7 Punkten. Lediglich das Reck konnte gewonnen werden.

Schon am Boden lief vieles nicht nach Plan, mit 46,45:43,7 ging das Gerät an die Gastgeber. In allen bisherigen Wettkämpfen hatte die TG mindestens 48 Punkte am Boden geholt. Am Pauschenpferd, ohnehin nicht als Stärke der Ingersheimer und Sersheimer, schlichen sich weitere Fehler ein und so wuchs der Rückstand auf über acht Punkte an. An den Ringen, dem Sprung und am Barren war der Abstand nur minimal, aber Neckarhausen konnte alle drei Geräte für sich entscheiden. Die Turner der TG ließen die Köpfe aber nicht hängen und zeigten am Reck saubere Übungen und sicherten sich so wenigstens ein Gerät. „Wir haben einen sehr bitteren Tag erwischt, die Niederlage in der Höhe war nicht gerechtfertigt, heute ist vieles gegen uns gelaufen“, versuchte Bulling die Niederlage zu erklären. Nächsten Sonntag empfängt die TG in Sersheim den Tabellenzweiten TSV Urach, hier müssen unbedingt Gerätepunkte gesammelt werden, um nicht doch noch zum Relegationswettkampf zu müssen. Wettkampfbeginn beim letzten Heimwettkampf der Saison in der Sport- und Kulturhalle in Sersheim ist um 14.30 Uhr. pan


Es turnten: Patrick Nägele (6 Geräte), Marco Vogel, Ronny Lade (beide 5), Yannic Rösch (4), Michael Grösch, Mirko Salzer, Jonas Klein, David Majer (alle zwei), Jan Rubin, Marcel Mozer (beide eins).