Der TV Ingersheim verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien

Im Trikot am Gerät stehen, warten bis die Kampfrichter das Startsignal geben. Nochmal die Übung im Kopf durchgehen, die letzten Motivationsrufe der Teamkollegen aufsaugen. Dann endlich, der Kampfrichter hebt den Arm und los geht’s. Knapp 20 Monate hatten die Turner der TG Ingersheim-Sersheim dieses Gefühl nicht mehr. Am Samstag ist es endlich wieder so weit: Beim Ligapokal des Schwäbischen Turnerbundes in Ingelfingen (Hohenlohekreis) kehrt die Gemeinschaftsriege auf die Wettkampffläche zurück.


„Die Stimmung im Training ist gerade richtig gut, alle sind heiß darauf, endlich mal wieder einen Wettkampf zu turnen“, freut sich TG-Betreuer Fred Bulling und ergänzt: „Jetzt geht es wieder los mit Übungen. Es ist unser Startsignal für die Ligasaison im Frühjahr“.  Dabei ist die Personalsituation bei der TG angespannt. Vor allem am Pauschenpferd und den Ringen ist die Lage kritisch. „Hier sehen wir, dass sich die Mannschaft im Umbruch befindet. In den knapp zwei Jahren ist viel passiert, die Jungs sind zum Studium weggezogen oder können durch die Arbeit nicht mehr so regelmäßig ins Training kommen“, erklärt Bulling.


Dennoch geht ein sehr motiviertes Team am Samstagvormittag an die Geräte. Seit Juni treffen sich die Turner wieder zum Training, davor hielten sich die Jungs im Online-Training fit. Die dort erarbeiteten Grundlagen halfen den TG’lern, schnell wieder an den Geräten die nötige Kraft aufzubauen und auch neue Elemente zu trainieren. Gegen sieben Teams aus den Bezirksliga-Staffeln tritt die TG an, die Platzierung ist Bulling aber erstmal völlig egal: „Wir wollen einfach wieder Wettkampfpraxis sammeln. Dann  schauen wir mal wo wir stehen und wo wir uns noch bis zum Frühjahr verbessern können“.