Der TV Ingersheim verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien

Bereits zum zweiten Mal hielt der Turnverein Ingersheim seine jährliche Hauptversammlung in der Fischerwörth-Halle ab. Pandemiebedingt erneut erst später im Jahr als sonst üblich im Januar, dennoch waren 58 Teilnehmende am Freitag, 20. Mai in der großen Sporthalle.


Auch Bürgermeisterin Simone Lehnert war der Einladung des ersten Vorsitzenden Joachim Rösch gefolgt. Dieser dankte in seinem Bericht vor allem den insgesamt 37 Übungsleitenden, ohne die im Verein „nichts ginge“ – egal ob online oder viel lieber für alle Beteiligten in Präsens. Die Coronazeit habe der TVI gut weggesteckt so Rösch, jetzt freuen sich alle wieder auf die Highlights wie das Landesturnfest in Lahr, die Fischerwörth-Games im Oktober sowie die „fast schon weltbekannte Kinderjahresfeier“ im Dezember. Darüber hinaus blickte Rösch schon auf das Jahr 2024, in dem der TVI sein 125-jähriges Bestehen feiert und das Ligafinale der STB-Liga männlich austrägt.

Carmen Kochendörfer, stellvertretende Ressortleitern Finanzen, stellte einen positiven Kassenbericht vor – auch dank vieler Spenden, die für neue Geräte genutzt wurden. Wie in den vielen Jahren zuvor bescheinigte Kassenprüfer Peter Scheufler auch in diesem Jahr eine einwandfrei geführte Kasse: „Carmen führt ihr Ehrenamt sehr zuverlässig und mit einem großen Zeitaufwand aus, das geht nicht so nebenbei.“

Von wenigen Wettkämpfen berichtete Edgar Haiber, stellvertretende Vorsitzende Wettkampfsport. Das Männer-Team konnte im November einen Pokalwettbewerb in Präsens turnen, das Frauen-Team online. In beiden Wettkämpfen ging es hauptsächlich um den Spaß und wieder in eine Wettkampfroutine zu kommen. Nach den geschlossenen Hallenzeiten seien deutlich weniger Jugendliche ins Training gekommen als zuvor.

Genau das Gegenteil berichtete Susanne Nägele, stellvertretende Vorsitzende Kinderturnen: „So viele Anfragen hatte ich noch nie, wir haben sogar eine zusätzliche Gruppe im Eltern-Kind-Turnen eröffnet“. Auch das Lichterfest im Herbst war noch nie so gut besucht. Das weitere Highlight, der Tag des Kinderturnes unter dem Motto „Pippi Langstrumpf“ war ein Erfolg, genau wie die Spendenaktion der Kinderturnstiftung und der KSKLB, wovon sich der TVI eine Airtrack-Bahn und eine Rollbrettbahn zulegte.

Ohne Online-Training kam auch der Freizeitsport nicht durch die Coronazeit. Sabine Urban, stellvertretende Vorsitzenden Freizeitsport erzählte vom neuen Trainingsmedium, den anfänglichen technischen Problemen und den zweckentfremdeten Gegenständen wie Wasserflaschen oder Besenstielen. „Besser als gar nicht, aber ein Training in der Halle ist durch gezielte Anleitung und Feedback nicht zu ersetzen“, so lautete Sabines Fazit.

Jugendleiter Felix Lehmann berichtete ebenfalls vom vielen Onlinetraining, welches der Jugend deutlich leichter viel, aber irgendwann natürlich auch nervte. Deshalb waren die drei Ausflüge in die Sprungbude, beim Kanufahren und in den Klettergarten, immer mit dem befreundeten TV Sersheim, auch gut angenommen. Der diesjährige Ausflug ist in die Beachhalle geplant.

Im Anschluss leitete Bürgermeisterin Lehnert die Entlastungen, die Vorstandschaft und der Turnausschuss wurden allesamt einstimmig entlastet. „Ich habe erst in den vergangenen Wochen erleben können, wie viel der TVI in Ingersheim bewegt“, teilte die beindruckte Lehnert der Versammlung mit und wünschte dem Verein „das jetzt alles wieder geht!“

Edgar Haiber, Tim Henning (stellvertreter Öffentlichkeitsarbeit), Jan Rubin (Schriftführer) und Anja Haiber (Gleichstellungsbeauftragte) wurden in ihre Ämter erneut einstimmig gewählt. Neu im Turnausschuss ist Thomas Zeltwanger als neuer Ersatz von Kassenprüfer Peter Scheufler und dem vorherigen Ersatz und jetzt neugewähltem Kassenprüfer Michael Haas. Sonst bleib hier alles beim Alten: Tim Henning und Pascal Würth bleiben nach Bestätigung der Ergebnisse der Jugendversammlung die beiden männlichen Jugendsprecher, Paul Kretschmer bleibt Fachwart Leichtathletik, Manfred Reimer Beisitzer Männer, Katrin Schaff im Wirtschaftsausschuss und alte und neue Wanderwarte sind Jürgen Baunacher und Jürgen Würth. Ohne sonstige Anträge dafür mit dem Ausblick auf das fünf Tage später startende Turnfest war die Versammlung um 21:23 Uhr beendet.