Trotz der besten Saison der vergangenen Jahre, muss die TG Ingersheim/Sersheim am Samstag beim Ligafinale im Relegationswettkampf Nachsitzen. Daran änderte auch eine gute Vorstellung gegen die WKG Bonlanden/Sielmingen nichts.

Die Mannschaft von Betreuer Fred Bulling hätte alle sechs Geräte gewinnen müssen, um den letzten Platz in der Tabelle zu umgehen, am Ende gewann sie drei Geräte, Bonlanden/Sielmingen den Wettkampf mit 254,05:244,3 Punkten. Am Boden startete die TG stark und ohne Fehler, dadurch gewann sie das Gerät mit 47:1:46,8 Punkten und die Hoffnung auf die Sensation war noch da. Am Pauschenpferd konnten zwar Ronny Lade und Marco Vogel ihre Übungen sauber den Kampfrichtern präsentieren, die anderen drei Turner hatten aber ihre Probleme. Die WKG gewann das Gerät mit 39,15:34,75 Punkten. Die Mannschaft aus Ingersheim und Sersheim ließ die Köpfe nicht hängen, die Ringe wurden mit 1,4 Punkten zwar verloren, nach der Pause setzte sich die TG aber durch schöne Überschläge am Sprung durch. Und auch am Barren lief alles nach Plan und das nächste Gerät konnte gewonnen werden. Am Reck holten sich zwei Turner der TG typische „Fetzen“ und mussten ihre Übungen abbrechen bzw. nicht nach Plan durch turnen. So ging das Reck und der gesamte Wettkampf an Bonalnden/Sielmingen, die in der Abschlusstabelle Platz drei belegen. Der TG Ingersheim/Sersheim wurde nachträglich am grünen Tisch der erste Wettkampf gegen den TSV Haiterbach aberkannt und mit 12:0 Gerätepunkte gewertet. Für die TG war ein Turner noch nicht gemeldet gewesen.
So muss die Turngemeinschaft am kommenden Samstag in Ingelfingen (Hohenlohe) beim Ligafinale in die Relegation. Das ist umso bitterer, da die Mannschaft sich in diesem Jahr stark verbessert hatte und im Schnitt zehn Punkte mehr turnte, als noch im Vorjahr. Tabellenplatz vier wär in diesem Jahr im Bereich des möglichen gewesen, so ist es Platz 7. Beim Ligafinale wird die TG stark verjüngt antreten. Mit Ronny Lade, Thomas Zeltwanger, Michael Grösch und Daniel Nowak fallen vier wichtige Bestandteile des Teams aus. Ersetzt werden sie durch Christian Schlegel, Yannis Grau und Jan Rubin, und Jonas Klein, David Majer und Yannic Rösch werden auf zusätzliche Geräteeinsätze kommen. Ungewohnt wird auch der Wettkampfbeginn sein, der schon um 9 Uhr ist. pan

 

Es turnten: Patrick Nägele (sechs Geräte), Marco Vogel (fünf), Ronny Lade (vier), Daniel Nowak, Jonas Klein, Yannic Rösch (alle drei), Michael Grösch, David Majer (zwei), Mirko Salzer und Marcel Mozer (beide eins).