Im zweiten Heimwettkampf möchte die TG Ingersheim/Sersheim die lange Durststrecke ohne Gerätepunkt endlich beenden. Gegen den VfL Kirchheim III ist das zwar ein optimistischer Vorsatz, die Personalsituation lässt aber hoffen. Wettkampfbeginn in der Ingersheimer Fischerwörth-Halle ist am Sonntag um 14.30 Uhr.


Nachdem beim zurückliegenden Wettkampf gleich vier Stammkräfte ausfielen, gibt Betreuer Fred Bulling vor dem Aufeinandertreffen mit Kirchheim Entwarnung: „Jonas Klein hat seine Grippe auskuriert, er wird sein Saisondebüt geben. Auch Michael Grösch und David Majer werden turnen. Ein Fragezeichen steht noch hinter Patrick Nägele, nach einem Trainingssturz entscheidet sich sein Einsatz erst am Sonntag, es sieht aber gut aus“. Pauschenpferd-Spezialist Marcel Mozer ist ebenfalls erkrankt, sein Einsatz ist fraglich. Der VfL ist mit einem Sieg und einer Niederlage in die Saison gestartet, zumindest an drei Geräten liegen beide Mannschaften auf Augenhöhe. Nachdem in den ersten Wettkämpfen durch die vielen Ausfälle einige Jugendturner Erfahrung sammeln konnten, will Bulling mit seiner besten Aufstellung zeigen, was wirklich in der Mannschaft steckt: „Wir wollen am Sonntag voll angreifen. Wir wollen mit sauberen Übungen den Wettkampf lange offenhalten, wer weiß vielleicht gelingt uns mit unseren vielen Zuschauern im Rücken am Ende sogar die Überraschung“. Im Kampf um den Klassenerhalt wären die ersten Gerätepunkte enorm wichtig, der direkte Konkurrent im Abstiegskampf Murr/Erdmannhausen hat schon sechs Gerätepunkte gesammelt.