Gegen die KTV Hohenlohe III musste die TG Ingersheim/Sersheim die zweite Saisonniederlage einstecken. Durch die Ausfälle von vier Stammkräften wurde die Aufstellung ordentlich umgestellt, Pascal Würth gab an zwei Geräten sein Debüt für die TG.


Dass trotz der vier Ausfälle ein vollständiger Kader am Sonntagmorgen nach Mainhardt aufbrach zeigt, dass der TG-Kader in der Breite ausgezeichnet aufgestellt ist, viele andere Mannschaften hätten den Wettkampf wohl absagen müssen. Die Niederlage fiel beim 216,15:251,60 deutlich aus, auch alle sechs Geräte konnten die Hohenloher für sich entscheiden. Michael Grösch musste aufgrund einer Kapselverletzung am Daumen passen, Jonas Klein lag krank im Bett, David Majer hatte eine terminliche Überschneidung und Patrick Nägele verletzte sich am Freitagabend im Training am Rücken, damit fielen 16 von 30 Übungen aus der TG-Bestbesetzung aus. In den Kader rückten Debütant Würth (starke 10,55 Punkte am Boden), Jan Rubin und Thomas Zeltwanger (9,95 am Barren, 8,35 am Reck), außerdem kehrte Marco Vogel nach überstandener Krankheit zurück. Vogel überzeugte auch gleich an Ringen (10,45), Barren (10,9) und Reck (8,75) mit der höchsten TG-Wertung. Richard Bulling turnte erstmals an fünf Geräten. Auch die Gastgeber mussten auf Turner verzichten, was die Ausfälle noch schmerzhafter machte. Dennoch lag die TG bereits am Boden mit 5,4 Punkten zurück, Daniel Nowak bekam mit 10,75 Punkten die höchste Wertung der TG von den Kampfrichtern. Das gelang Nowak auch am Pauschenpferd mit 8,05 Punkten, ansonsten lief am Zittergerät bei der Mannschaft von Betreuer Fred Bulling wenig zusammen. An den Ringen turnten mit Würth, Bulling, Paul Kretschmer und Timo Kögele neben Vogel vier TG’ler unter 18 Jahren. Kögele und Nowak wurden mit 10,35 Punkten für ihren sauberen Handstützüberschlag am Sprungtisch belohnt. Hier war das Geräteergebnis mit 1,05 Punkten am geringsten. „Der Wettkampf war für unsere jungen Turner ideal um Wettkampferfahrung zu sammeln, dass dabei so eine deutliche Niederlage herauskam, ist natürlich sehr bitter“, sagt Bulling zum Wettkampf und ergänzt: „Jetzt heißt es Mund abwischen und den Blick nach vorne richten, es stehen noch vier Wettkämpfe an, darunter die entscheidenden im Abstiegskampf.“

Nächsten Sonntag ist der VfL Kirchheim III zu Gast in der Ingersheimer-Fischerwörth-Halle. Die bisherigen Ergebnisse lassen die TG auf erste Gerätepunkte hoffen, vorausgesetzt, die abwesenden Turner kehren bis dahin wieder zurück.


Für die TG Ingersheim/Sersheim turnten: Richard Bulling (5 Geräte), Yannis Grau, Timo Kögele, Marco Vogel (alle 4), Daniel Nowak, Jan Rubin (beide 3), Marcel Mozer, Pascal Würth, Thomas Zeltwanger (alle 2) und Paul Kretschmer (1).