• BZL-Vorbericht 2018
Zum ersten Saisonwettkampf empfangen die Turner der TG Ingersheim/Sersheim am Samstag (16 Uhr) in der Ingersheimer Fischerwörth-Halle die WTG Heckengäu II. Auch in diesem Jahr ist der Klassenerhalt das Ziel.

 

Mit einer deutlich verjüngten Mannschaft geht die Mannschaft von Betreuer Fred Bulling in eine weitere Bezirksliga-Saison. Wie in den vergangenen Jahren ist das oberste Ziel der Klassenerhalt, das Ligafinale Ende April soll nach Möglichkeit vermieden werden. Ronny Lade, einer der Leistungsträger der Mannschaft, zog es beruflich ins Ausland, er wird nicht an die Geräte gehen können. Außerdem fehlt Mirko Salzer, der aus familiären Gründen nicht mehr so oft trainieren kann. Schmerzen tut der Abgang von Christian Schlegel, auch Felix Lehmann (Ausland) wird diese Saison nicht turnen können. „Es wird wieder eine schwierige Saison, aber die Jungs haben in den vergangenen Monaten gut trainiert“, sagt Bulling, „nach den ersten Wettkämpfen können wir besser einschätzen, wo wir im Vergleich zu unseren Gegnern stehen.“ Aus der eigenen Jugend rücken Tim Henning (18 Jahre) Paul Kretschmer, Jannis Noé (15) und Pascal Würth (16) nach. Nach einer Verletzung wird Patrick Nägele wieder an die Geräte gehen. Timo Kögele und Richard Bulling (16 Jahre) werden in ihrer zweiten Saison zu deutlich mehr Einsätzen kommen, mehr Verantwortung werden Yannis Grau (20), Jonas Klein, David Majer (beide 19) und Yannic Rösch (18) übernehmen. Die Routiniers Michael Grösch und Marco Vogel sollen der Mannschaft Sicherheit geben, ebenso wie die Geräte-Spezialisten Daniel Nowak, Marcel Mozer, Jan Rubin und Thomas Zeltwanger. „Es ist überragend, wie viele Turner uns zur Verfügung stehen“, freut sich Bulling, „allerdings brauchen die jungen Turner noch ein bisschen Zeit, um in der Bezirksliga Fuß zu fassen.“ Gegen Heckengäu am Samstag rechnet sich der TG-Betreuer nicht viele Chancen aus, zusammen mit der TSG Backnang II und dem VfL Kirchheim III zählt Heckengäu zu den Staffelfavoriten. Besser sieht es gegen den TSV Wernau II, die KTV Hohenlohe III und die WKG Murr/Erdmannhausen aus. Ungewöhnlich ist der Heimwettkampf am Samstag, „der Hallenbelegungsplan hat uns ein stückweit dazu gezwungen, wir wollten aber schon länger testen, wie die Zeit bei den Zuschauern ankommt“. Die Halle wird wie immer bestens bewirtet sein, der Eintritt ist kostenlos.