• Ligafinale 2017
In einem dramatischen Ligafinale haben die Turner der TG Ingersheim/Sersheim den Abstieg in die Kreisliga vermieden. Am Ende belegte die Mannschaft von Betreuer Fred Bulling den dritten Rang, nur 0,05 Punkte vor dem TSV Lustnau II.

 

Noch am Tag nach dem spannenden Wettkampf war Bulling voll des Lobes über seine Schützlinge: „Die Jungs haben alle einen super Wettkampf gezeigt, letztendlich haben sie sich vor die schwere Saison belohnt.“ Tatsächlich war die Saison keine einfache für die Turngemeinschaft, alle sechs Wettkämpfe in der Bezirksliga Nord wurden verloren, kein Gerät konnte gewonnen werden. Immer wieder fielen Turner aus, dafür erhielten die Nachwuchskräfte viele Chancen, ihre Übungen zu präsentieren. Dennoch zeigten die Turner Woche für Woche fast fehlerfreie Übungen und eine tolle Mannschaftsleistung, die in den anderen beiden Staffeln der Bezirksliga für den ein oder andern Sieg gereicht hätte. Dass sich im Bezirksliga-Endkampf die beiden Nord-Teams klar durchsetzen und in die Landesliga aufsteigen, unterstreicht die starke Nord-Staffel. Beim alles entscheidenden Wettkampf über die Klassenzugehörigkeit im nächsten Jahr, musste die TG bereits um 9 Uhr am vergangen Samstag in Kirchheim antreten. Das Losglück war auf Bullings-Seite und so starte seine Mannschaft wie gewohnt am Boden. Andere Teams, insgesamt traten elf Vereine zur gleichen Zeit an, mussten an ungewohnten Geräten starten, was im Turnen einen Wettkampf teils stark beeinflussen kann. Nachwuchsturner Felix Lehmann, dem ersten TG‘ler am Boden, war anzusehen, dass dies kein normaler Wettkampf war. Er begann zwar stark mit Rückwärtssalto und Schweizer Handstand, beim Salto vorwärts war ihm die große Anspannung bei seinem ersten Ligafinale anzusehen und er fiel auf seinen Allerwertesten. Das sollte allerdings der einzige Sturz der TG an diesem Tag bleiben. Schon am nächsten Gerät, dem Pauschenpferd, meldete die TG ihre Ansprüche auf einen Platz unter den ersten drei Teams an. Die Übungen liefen sauber durch, vor allem die Routiniers Marco Vogel (9,80) und Rony Lade (9,70) sammelten fleißig Punkte, genauso wie Pferd-Spezialist Marcel Mozer, der 8,80 Punkte erturnte. „Die gute Leistung am Pauschenpferd war enorm wichtig für uns, andere Teams haben hier viele Punkte liegen lassen“, beschreibt Bulling den guten Start. Auch an den Ringen, dem Sprung und am Barren überzeugten seine Schützlinge. „Da man an den drei Geräten mehr Punkte turnt als beispielsweiße am Pferd oder Reck, haben wir uns in der Tabelle zwischenzeitlich bis auf Platz eins vorgeschoben, da hat die Mannschaft erstmals wirklich realisiert, wir haben heute eine Chance“, erklärt Bulling den Wettkampfverlauf. Vor dem letzten Gerät lag die TG mit vier Punkten Vorsprung auf Rang drei, der zum Klassenerhalt reichte. Die Reck-Übungen liefen gut durch, Jonas Klein und Vogel kämpften sich im Handstand stehend jeweils in die richtige Richtung, um die Riesenfelgen zu drehen. Der Schreck war dennoch groß, als der Blick zur großen Anzeigetafel ging und Lustnau mehr als zehn Punkte Rückstand am Barren aufholte. Doch das Glück war an diesem Tag einfach auf der Seite der Ingersheimer und Sersheimer, die sich mit dem kleinsten aller möglichen Abstände von 0,05 Punkten hauchdünn mit 245,65 zu 245,60 Punkten gegenüber Lustnau durchsetzen konnte. „Es war toll zusehen, wie die Mannschaft nie aufgegeben hat und weiter zusammengehalten hat, obwohl es kein gutes Gefühl ist, wenn man jeden Wettkampf klar verliert und das eigentlich schon vor Beginn weiß. Das war auf Dauer auch für die Jungs sehr deprimierend“, gibt Bulling zu. „Die 0,05 Punkte waren am Ende glücklich, aber dieses Team hat sich den Klassenerhalt dermaßen verdient. Alle waren super gut drauf und jeder konnte seine beste Leistung abrufen, die bei diesem Ausgang auch unbedingt nötig war“. Die tolle Mannschaftsleistung spiegelt sich auch in den Wertungen wieder: Klein hatte die höchste Wertung der TG am Boden (12,10 Punkte), Vogel am Pauschenpferd (9,80 Punkte), an den Ringen war Michael Grösch mit 11,75 Punkten bester TG’ler, mit 11 Punkten David Majer am Sprung und Lade erreichte mit 11,8 Punkten am Barren den TG-Highscore. Passend dazu war, das Klein, Lade und Vogel am Reck allesamt 9,10 Punkte von den Kampfrichtern erhielten und hier die besten der TG waren. Aber auch die jungen Turner wie Timo Kögele und Lehmann, die ihr erstes Ligafinale turnten, zeigten ebenso ihren großen Wert für die Mannschaft wie Yannis Grau und Christian Schlegel, die für wichtige Punkte sorgten. Mit Yannic Rösch fiel ein weiterer junger Turner verletzt aus, Richard Bulling, Jannis Noé und Pascal Würth sind drei Nachwuchsturner, die in die Mannschaft drängen. Darüber hinaus stehen mit Daniel Nowak, Jan Rubin, Mirko Salzer und Thomas Zeltwanger weitere Turner bereit, die immer bereit sind einzuspringen. Alleine diese vielen Namen zeigen das große Potential, dass die TG Ingersheim/Sersheim besitzt und im kommenden Jahr in der Bezirksliga abrufen möchte. Durch die beiden Aufsteiger setzt sich die Staffel neu zusammen, dann darf das große Team hoffentlich bald während der Saison jubeln. Die Vorbereitung auf die neue Saison beginnt schon in dieser Woche. pan


Für die TG turnten: Jonas Klein, Ronny Lade (beide fünf Geräte), Michael Grösch, Christian Schlegel, Marco Vogel (alle drei Geräte), Yannis Grau (drei Geräte) Timo Kögele, David Majer, Marcel Mozer (alle zwei Geräte) und Felix Lehmann (ein Gerät).


Die gesamte Mannschaft bedankt sich bei den Kampfrichtern Reiner Bulling, Rainer Hoffmann, Ralf Gänzle und Ralf Würth, sowie den Betreuern und Trainern Fred Bulling, Ralf Gänzle und Peter Laub!
Alle detaillierten Ergebnisse gibt es hier.