• MtS Ausflug Bad Wildbad
Jahresausflug der Gruppe „Man(n) treibt Sport“ nach Bad Wildbad

Das Ziel des diesjährigen Tagesausflugs der Gruppe „Man(n) treibt Sport“ des TVI war das Schwarzwaldstädtchen Bad Wildbad mit dem Sommerberg und dem Baumwipfelpfad.

 

Am Ende eines gelungenen Tages kehrten die 17 Teilnehmer mit Ihrer Kursleiterin Sibylle Rösch dank ca. 25 Kilometern in den Beinen zwar etwas müde, aber sehr zufrieden nach Ingersheim zurück. Denn den ganzen Tag über war zwar wie bei den wöchentlichen Kursstunden in der SKV-Halle viel Fitness in Form von Kondition und kräftiger Beinmuskulatur gefragt, aber auch Spaß, Entspannung und Wellness kamen keinesfalls zu kurz.


Wie es sich für eine Sportgruppe gehört, führte die erste Etappe nicht mit Auto oder Bus, sondern zu Fuß von Ingersheim zum Bietigheimer Bahnhof. Der starke Frühnebel, der dabei über den Feldern lag, lichtete sich auf der Bahnfahrt Richtung Schwarzwald bald und ideales Ausflugswetter mit Sonne, ein paar Wolken und angenehmen Temperaturen begleitet die Gruppe für den Rest des Tages.


Von der Endstation der S-Bahn waren es nur wenige Schritte zur Talstation der Sommerbergbahn, die die Wanderer in wenigen Minuten auf die Höhe brachte. Kurz hinter der Bergstation beginnt dann der im Jahr 2014 eröffnete Baumwipfelpfad. Auf ca. 1200 Meter Länge schlängelt sich der Pfad auf bis zu 20 Metern Höhe über dem Boden durch die Bäume, aufgelockert von Informations- und Aussichtsstationen. Im wahrsten Sinne des Wortes der Höhepunkt am Ende des Pfades ist der 40 Meter hohe, spektakulär gestaltete Aussichtssturm, der einen imposanten Blick über die Schwarzwaldhöhen erlaubt.
Nachdem der Ausblick ausgiebig genossen wurde, verkürzten einige Mutige den Abstieg vom Turm durch eine rasante Rutschpartie in der spiralförmigen Tunnelrutsche im Turminneren.


Nächstes Etappenziel war die bekannte Waldgaststätte Grünhütte, die nach einem ca. einstündigen Fußmarsch auf schattigen Waldwegen erreicht wurde. Dort wurde eine ausgedehnte Mittagspause eingelegt, bei der nicht nur das mitgebrachte Vesper verzehrt wurde, sondern auch mit dem ein oder anderen Heiß- oder Kaltgetränk oder einem leckeren Heidelbeerpfannkuchen der Kalorienvorrat wieder aufgefüllt wurde. Gut gestärkt wurde dann kurzerhand entschieden, für den Rückweg nicht wieder die Sommerbergbahn anzusteuern, sondern von der Grünhütte aus den längeren Wanderweg direkt hinunter nach Bad Wildbad einzuschlagen. Am Ende der fast zweistündigen Etappe durchquerte die Gruppe schließlich den kompletten, großen Kurpark. Einige Wanderer erfrischten die Beine hier bei ein paar Runden im Kneippbecken.


Wieder im Ortszentrum angekommen, steuerte die Gruppe den Wildbader Hof an. Dank des schönen Wetters konnten dort die Plätze im Außenbereich direkt an der Enz eingenommen werden. Dies hatte den zusätzlichen Vorteil, dass keine Gefahr bestand, die Rückfahrt zu verpassen, denn die Gleise der S-Bahn führten unmittelbar an den Tischen vorbei und die Haltestelle war nur 30 Meter entfernt. So konnte entspannt das gute Essen genossen werden und danach quasi der Platz direkt vom Tisch in den Zug gewechselt werden.


Ohne Umsteigen brachte die S-Bahn die Ausflügler zurück nach Bietigheim und mit der Abendsonne im Rücken wurde die Schlussetappe nach Ingersheim in Angriff genommen - natürlich wieder zu Fuß. (Jörg Henning)